Behandlungen

Akupunktur
 
Sie geht von Lebensenergien des Körpers aus (Qi), die auf definierten Längsbahnen, den Meridianen, zirkulieren und einen steuernden Einfluss auf alle Körperfunktionen haben. Ein gestörter Energiefluss wird für Erkrankungen verantwortlich gemacht und soll durch Stiche mit dünnen Nadeln auf den Meridianen angenommene Akupunkturpunkte ausgeglichen werden. Klinische Studien zeigen eine Wirksamkeit der Akupunktur bei durch Kniegelenksarthrose bedingten Schmerzen, bei chronischen tiefen Rückenschmerzen und bei der Prophylaxe von Migräneattacken. Akupunktur wird ausserdem zur Behandlung zahlreicher weiterer Beschwerden, sowie prophylaktisch eingesetzt.


Ohr-Akupunktur
 
Sie wird oft als ergänzende Behandlung von Akupunktur eingesetzt. An bestimmten Stellen der Ohren werden kleine Pflaster mit speziellen Samenkörnern angeklebt, welche anschliessend mit einem konstanten, sanften Druck die gewünschten Organe stimulieren.

 

 


Tuina-/Anmo-Massage
 
Tui-Na/Anmo-Massage ist eine selbstständige chinesische Massageform und Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin.
Es werden hierbei spezielle Massagetechniken wie Schieben, Drücken, Rollen, Drehen und Kneifen angewendet.
Durch die verschiedenen manuellen Techniken sollen Qi und Blut in den lokalen wie auch in den „Ganzkörperenergiebändern“ reguliert werden. Die „fliessende Energie“ wird als Qi bezeichnet. Mit Tuina sollen Blockaden der Energiebahnen aufgelöst und der Energiefluss gefördert, aber auch Organe positiv beeinflusst werden.


Schröpfen
 
Schröpfen ist ein traditionelles Therapieverfahren. Es wird typischerweise in der Alternativmedizin eingesetzt und ist in der ganzen Welt seit alters her bekannt.
Beim Schröpfen wird in sogenannten Schröpfgläsern oder Schröpfköpfen ein Unterdruck erzeugt. Diese Schröpfgläser werden direkt auf die Haut gesetzt.
Die Lage der Schröpfstellen orientiert sich am Tastbefund, d.h. es wird im Bereich von muskuläre Verhärtungen geschröpft. Dies ist sehr oft in der Rückengegend der Fall.


Moxibustion
 
Moxibustion bezeichnet den Vorgang der zusätzlichen Erwärmung von Akupunkturnadeln.
Bei der Moxibustion werden kleine Mengen von getrockneten, feinen Beissfussfasern (Moxa) auf oder über bestimmten, auf den Meridianen liegenden Therapiepunkten abgebrannt.Der Moxa-Therapie wird über die Hitzeeinwirkung auf die Akupunkturpunkte das Meridiansystem stimuliert. Dadurch sollen blockierte körpereigenen Energien Qi wieder zum Fliessen gebracht werden. Es handelt sich ebenfalls um eine Zusatzmethode der klassischen Akupunktur. Die heilenden ätherischen Öle welche bei diesem Vorgang freigesetzt werden haben einen weiteren anregenden und stärkenden Einfluss auf das Immunsystem und auf den Energiefluss im Körper.


Kräutertherapie
 
In der Traditionellen Chinesischen Medizin werden gegen 3‘000 Arten von Kräutern und Pflanzenbestandteile, wie die Wurzel, Blume, Blätter und auch die eigentliche Frucht angewendet. Jede Kräuterrezeptur wird ganz individuell auf die Bedürfnisse der Patientin oder des Patienten abgestimmt. Oft werden mehrere Krätuer gemischt und die Kräuterherapie hat deshalb auch mehr als nur einen positiven Einfluss auf die Organe und das allgemeine Wohlbefinde.

 

Behandlungsverlauf:
In unserm Praxis werden wir mit Ihnen ein persönliches Gespräch über Ihre Beschwerden und Krankheitsbilder führen. Nach der Lehre der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) sind Zungenund
Pulsdiagnostik die wichtigsten diagnostischen Methoden. Aufgrund der Zungen- und Pulsdiagnostik können wir feststellen, in welchem Zustand sich Ihr Körper befindet.
Durch das ausführliche Gespräch und die dazugehörige Zungen- und Pulsmessung wird die Anamnese gesammelt, analysiert und diagnostiziert. Somit wird ein chinesisches medizinisches Krankheitsbild vom Patienten gewonnen und ein individuelles Behandlungskonzept für den Patienten erstellt. der in Kombination mit verschiedenen Methoden angewandt wird . Zuerst beginnen Sie in der Regel mit intensiven Behandlungen. Bei der Akupunktur können es z.B. 5 bis 12 Sitzungen sein. Doch je nach Diagnose,Krankheitsverlauf und Grad der Erkrankung, kann die Anzahl der Behandlungen variieren.
Zur Akupunkturbehandlung werden sehr dünne Nadeln in ausgewählte Punkte so gut wie schmerzfrei eingestochen. Je nach Erfordernissen werden 10-30 Nadeln verwendet. In der Regel verbleiben diese 20-30 Minuten, manchmal auch länger.
Zur Verstärkung des therapeutischen Effekts können Sie anschließend noch einige mildere Behandlungen bekommen.
Insbesondere zur Prävention sind regelmäßige Kontrollen des Körperzustandes und die Regulation von „Yin“ und „Yang“ selbstverständlich sinnvoll.

Praxis Wabern

Seftigenstrasse 226
3084 Wabern
Tel.: 0315563557
mail: info(a)tcm-wabern.ch

Praxis Urtenen-Schönbühl

Sandstrasse 7
3322 Urtenen-Schönbühl 
Tel.: 0315063636

 

Unsere Partner