中医

Traditionelle Chinesische Medizin

Heilkräutertherapie

Fokus des Monats


Schmerzbehandlung mit TCM in der Herbstzeit

Chronische Schmerzen, Erkältung, Stresse - mit TCM natürlich und wirkungsvoll vorbeugen und behandeln

Die Statistik der IASP (The International Association for the Study of Pain) hat gezeigt, das 30% der Erwachsenen chronische Schmerzen haben.

Die Herbstzeit ist ein guter Zeitpunkt, dass man sich aktiv mit der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) gegen chronischen Schmerzen etwas unternimmt.  Denn das Wetter ist noch nicht so kalt und nass wie im Winter, so ist der Körper gut beweglich und kann besser mit den Therapien wie Kräuter, Akupunktur und Tuina-Massage, usw. angesprochen werden. Dadurch spielen Körper und Geist harmonischer zusammen. 

Aus Sicht der TCM führen fehlgeleitete Emotionen, z.B. Zorn, Freude, Trauer, Sorge, Angst und Schock, äusserliche Verletzungen und Überbearbeitungen zu Störungen im Qi-Blut-Fluss und der Yin-Yang-Regulation. Die Störungen erzeugen dann eine Qi-Blut-Blockade und  Kälte und Schleim im Körper. Dies blockiert die Meridiane und verursacht Schmerzen.

Je nach Krankheitsursache liegen verschiedene Schmerzen vor, z.B. Kopfschmerzen, Magenschmerzen, PMS, Nackenschmerzen, Schulterschmerzen oder Ischias Schmerzen. Im Chinesischen heisst es: „Fliessend - keine Schmerzen; nicht  fliessend - Schmerzen.“

Der Schwerpunkt der Schmerzbehandlung von TCM ist ihre vollständige Ansicht. Ihr Ziel ist das Gleichgewicht von Yin und Yang, Qi und Blut, von Zang-Fu (Innere Organe) und der Meridiane wieder herzustellen. Das heisst, dass die Schmerzbehandlung der TCM nicht nur dazu gedacht ist, die Schmerzen zu unterdrücken, sondern ihre Ursache zu beseitigen.

Schmerzbehandlungsmethode: Innere Behandlung durch Kräuter und äusserliche Behandlungen durch Akupunktur Tuina-Massage. Stress Management werden dabei auch angesprochen.

Weitere Info

Ihre Praxis für Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)

Was ist TCM?

Die Philosophie der Traditionellen Chinesischen Medizin beruht auf einer ganzheitlichen Betrachtungsweise: Der Mensch gilt als organische Einheit (Körper, Geist und Seele) und ebenso wird die Beziehung zwischen Mensch und Natur als untrennbare Einheit angesehen.

Gesundheit bedeutet, im Gleichgewicht zu leben. Diese Balance findet im Yin und Yang seinen Ausdruck.
Qi ist die Wurzel aller Energie und fliesst den Körpermeridianen entlang, welche alle inneren Organe miteinander verbinden. Harmonie und Gleichgewicht hängen vom gleichmässigen und ununterbrochenen Fluss des Qi ab. Krankheiten lassen sich meist auf einen Mangel oder eine Blockade des Qi-Flusses zurückführen.
Die TCM hat das Ziel, den Qi-Fluss zu normalisieren, damit der Körper zur Gesundheit findet.
Die "drei Kostbarkeiten" der TCM
°Jing = Lebensessenz (Genügsamkeit)
°Qi = Lebensenergie
°Shen = Geist, Psyche (Kein "grübeln", eher "wenig denken", meditieren) Wenn Qi und Jing ausreichend sind, kann die geistige Kraft Shen blühen. Der ganzheitliche Ansatz ist heute aktueller denn je. Die TCM ist zudem nebenwirkungsfrei!


Ursprünge der TCM
Die TCM ist eine jahrtausendalte medizinische Lehre, die durch den Konfuzianismus und den Daoismus geprägt wurden. Die für die TCM wichtige "Fünf-Elementen-Lehre" fusst auf der Konfuzianischen Sozial- und Morallehre und die Yin-Yang-Theorie entspringt dem Daoismus (Harmonie zwischen Mensch und Kosmos).
Die Grundlagen für heutige medizinische Lehrbücher basieren auf den Weisheiten des Buches "Hung Di Nei Jing- Schriften des Gelben Kaisers zur Inneren Medizin", das zwischen 500 und 300 v. Chr. verfasst wurde.

Typische TCM Behandlungen

Akupunktur

Image

Tuina

Image

Schröpfen

Image

Kräutertherapie

Image

Unsere Standorte

Tcm Praxis Wabern

Tcm Praxis Schönbühl